DHS 2.2 - ELGA - Aktuelles und mehr

Tuesday, May 28th 2019, 14:00-15:30

Die elektronische Gesundheitsakte ELGA ist das wichtigste, öffentliche Digitalisierungsprojekt im österreichischen Gesundheitswesen. Die Partner Bund, Länder und Sozialversicherung errichten damit eine gemeinsame technische Basis für die patientenzentrierte Kommunikation zwischen allen Gesundheitseinrichtungen. Neben der technischen Infrastruktur werden auch Dokumenten- und Sicherheitsstandards auf höchsten Niveau umgesetzt.

e-Befund - Status und Ausblick

Seit Dezember 2015 werden öffentliche Spitäler und Pflegeeinrichtungen Österreichs flächendeckend vernetzt. Rund 170 stationäre Einrichtungen arbeiten schon mit ELGA. Mit Jänner 2018 hat der Rollout der ELGA-Funktion „e-Medikation“ in Apotheken und Ordinationen begonnen. Abgeschlossen wird der schrittweise Rollout der „e-Medikation“ im niedergelassenen Bereich mit Wien im September 2019 sein.

Die ELGA-Anwendung „e-Befund“ der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) wurde Ende 2018 umfangreich evaluiert und wird nun verbessert, um für Ärztinnen und Ärzte nutzerfreundlicher zu werden. Bereits jetzt stellt ELGA eine etablierte und zentrale Basisinfrastruktur im Gesundheitswesen dar. Ein „e-Health-Betriebssystem“, das gesetzlichen Regeln gehorcht und an dem sich zukünftig zahlreiche Anwendungen realisieren lassen.

Hamid Schirasi-Fard

Referent für medizinisches Internet und Telematik der Ärztekammer für Wien

Franz Leisch

ELGA GmbH

Der e-Impfpass kommt

Mitte 2018 wurde die ELGA GmbH auch mit einem Pilotprojekt zum elektronischen Impfpass beauftragt. Nach einer Evaluierung soll dieser dann ab 2021 schrittweise in ganz Österreich umgesetzt werden. In Folge sollen dann auch andere Anwendungen wie etwa die Patientenverfügung oder der elektronische Mutter-Kind-Pass über die ELGA-Infrastruktur laufen. Zukünftig haben auch Individualanwendungen aus dem Telemonitoringbereich, z.B. zur regelmäßigen Vitalwerteerfassung, die Chance, sich an ELGA anzubinden und die Dienste österreichweit und sicher auch irgendwann europaweit anzubieten.

Maria Paulke-Korinek

Bundesministerium für Arbeit, Soziales Gesundheit und Konsumentenschutz Sektion VIII - Gesundheitssystem Gruppe C/Abteilung 10 - Impfwesen

Birgit Scholz

ELGA GmbH

SNOMED CT für Österreich – Das SNOMED Release Center stellt sich vor

Bei der Interoperabilität der Gesundheitsdaten ist die Einführung von SNOMED CT in Österreich ein wichtiger Schritt. Dieser trägt dazu bei, die Verwendung der Daten für Behandlung, automatisierte Entscheidungsunterstützung und Forschung zu erleichtern und damit die Effizienz und Qualität des bestehenden Gesundheitssystems zu verbessern. Österreich ist seit Dezember 2018 Mitglied von SNOMED International. SNOMED CT kann somit in der nationalen Infrastruktur in Österreich frei verwendet werden und ermöglicht so den semantisch präzisen Austausch relevanter Informationen zwischen den Gesundheitsdiensteanbietern. Die ELGA GmbH hat die damit verbundene Aufgabe des SNOMED National Release-Center (NRC) in Österreich übernommen.

Stefan Sabutsch

ELGA GmbH

Moderation

Günter Rauchegger

ELGA GmbH