DHS 2.2 - AI in der klinischen Praxis I
     
  Moderator
Univ. Prof. DI Dr. Werner Leodolter
Leiter Informations- und Prozessmanagement, KAGes Management
Eine positive Hypothese für die Zukunft könnte lauten: "Künstliche Intelligenz macht menschliche Intelligenz wertvoller denn je." Es gibt bereits Beispiele, die darauf hindeuten, dass sich diese Hypothese im Gesundheitswesen  bewahrheitet. Dieser Track bietet Einblicke in die Konzeptionierung und Umsetzung von Innovation -  und insbesondere künstlicher Intelligenz - im Gesundheitswesen.
 
  Speakers
Univ. Prof. Dr. Michael Binder
Medizinischer Direktor, Wiener Gesundheitsverbund
"Wer braucht künstliche Intelligenz in der Medizin, wir sind selbst klug genug!"
Seit einigen Jahren nehmen wissenschaftliche Publikationen und Medienberichte über Anwendungen der künstlichen Intelligence in der Medizin beeindruckend zu. Die Angehörigen der Gesundheitsberufe und deren Kundinnen und Kunden merken von dieser Revolution jedoch erstaunlich wenig. Zahlreiche Prozesse der Medizin werden weiterhin ohne die Unterstützung künstlicher Intelligenz betrieben, auch wenn die gezielte Verwendung der AI die eingesetzten Ressourcen und Wartezeiten reduzieren und in manchen Fällen sogar zur Verbesserung der Qualität der medizinischen Leistung beitragen könnte. Welche klinischen Prozesse profitieren vom Einsatz der AI? Wann wird AI zu einer unsichtbaren Kolleg*in im medizinischen Alltag?

Prim. Dr. Johann Kainz, MSc. MBA
Vorstand Abteilung für Anästhesiologie, LKH Hochsteiermark
Mag. Dr. Diether Kramer, Bakk. Bakk.

Teamleiter Data Science OE IP, KAGes Management
"Einsatz künstlicher Intelligenz im OP-und Intensiv-Management"
Soll ich ein Intensivbett reservieren bei diesem Patienten mit dieser geplanten Operation? Eine häufige Fragestellung bei der Disposition von Intensivbetten im Setting eines Akutkrankenhauses mit gemischter Nutzung durch akut-ungeplante Patienten und elektiv–chirurgische Patienten. Gibt es einen gesundheitsökonomischen Nutzen? Wer hilft mir, den Patienten, der operiert werden soll, rasch und gut einzuschätzen. Ein kontextbezogenes patient summary vielleicht? Kann mir KI dabei helfen? Was ist der Nutzen für den Patienten? Und wie spielt das alles organisatorisch bestmöglich zusammen? Wir berichten von Erfahrungen in der klinischen Praxis.

Univ. Prof. Dr. Regina Roller-Wirnsberger Univ.-Prof. OA Dr. Regina Roller-Wirnsberger
Univ. Klinik für Innere Medizin Gemeinsame Einrichtung,
LKH-Univ. Klinikum Graz
"Digitalisierung in der Altersmedizin – der komplexe Patient im Akutspital"
Altersmedizin im Akutspital – eine Herausforderung für Medizin und Pflege. Lange Krankenakten - zahlreiche Risikofaktoren. Was ist relevant? Die Herausforderung: Menschlich entscheiden bei hoher Komplexität und Würdigung dessen, was der Patient will. Wo kann die Digitalisierung dabei unterstützen, die bestmöglichen gut informierten Entscheidungen zu treffen? Gedanken zur und Wünsche für die Zukunft - und damit verbundene Erwartungen an die Digitalisierung.